Songs

Veröffentlicht am 03.03.2016 von nemesis

0

The Traceelords – In own words

In own words

Die Punk Rocker, die so ganz neben bei mit Powergod ja noch ihr Metal Baby pflegten, hier über ihr Debut Sex, Money, Rock´n´Roll.

„Daddy Cool“

1. SEX, MONEY, ROCK´N´ROLL (Titeltrack)
Dieser Song ist mein Statement: A New Anthem For Rock´n´Roll: “Habt Spaß im Leben, genieße die begrenzte Zeit auf diesem Planeten”

2. F++kin´ Grow Up
Ich will nicht erwachsen werden: NIEMALS. Ich bin wohl ein 12-jähriger im Körper eines Zwanzig-irgendwas-.jährigen…! Der schnellste Song auf der Platte – ein echter Nackenbrecher.

3. Feel Like Charlie Brown
Warum ich?! Das ist hier die zentrale Frage dieses Songs. Aber ich geb` nicht auf und nichts wird mich je unterbuttern. Ich liebe es, diesen Song live zu spielen. Das Intro ist dermaßen lustig……

4. See you when I see you
Das ist ein Song für mein „Lieblingsmädel“ – ein Liebeslied. Mit echtem Saxophon, echten Violinen und keinen Synthies.

5. Daddy Cool
Tja, eben eine Cover-Version des Boney M.-Klassikers. Keine Ahnung, worum sich dieser Song dreht – und es juckt mich auch nicht. Es macht einfach Spaß, ihn zu spielen.

6.Start it with a kiss, stop it with a gun
Die Lyric sind nicht unbedingt ernst zu nehmen. Ein lustiger Song darüber, wie man Schluss macht. Dank Haan mit Punkrock HiHat….

7. You´re my baby
Und noch ein Love Song – ohne spezielle Bedeutung. Also denkt gar nicht erst darüber nach. Der Sound? Ziemlich `80er Hair Metal-Style. Lacht jetzt bloß nicht!!

8.Bad News Mum
Ein Song über Hoffnung, Hingabe und Unterwerfung – und die Tatsache, dass ich meine Seele in der Minute verloren habe, als ich das erste Mal KISS Hörte. ROCK`N`ROLL Forever!! Mein Lieblingssong auf dem Album – neben den zehn anderen.
A song about hope, desire, devotion, and the fact that I had lost my

9. My kinda girl
Schon wieder Liebe – langweilig, gell?! Aber Liebe ist alles, also warum keine Songs darüber schreiben. Hat, wie ich finde, echt coole Backgroundvocals – natürlich vom weiblichen Geschlecht.

10. She´s 24
Nun, ein Stück mit sehr geistreichen und wichtigen Lyrics. Ich will´s gar nicht versuchen, zu erklären – viel zu kompliziert. Es ist ein fiktiver Love Song. Denkt nicht drüber nach, genießt das Stück einfach. Und falls es einher geht mit einer Situation, die Euch bekannt vorkommt: Ihr Glücklichen! Ein toller Song, der live echt killt!

11. All I really need
Was soll ich sagen? Ein Love Song für jemanden, den ich nicht kenne – eine nette kleine Geschichte. Habt Ihr schon mal jemanden gesehen, den Ihr nicht gekannt habt, aber dann dauernd an diese Person gedacht habt? Davon handelt der Track. Auch live einer meiner Favoriten!

12. Lucky Bastard Land
Was Rock´n´Roll auch immer zu bieten hat: Ruhm, Geld, Erfolg, Autos… man kann es nennen, wie man will: ICH HABE ALLES DAVON DERDIENT! Jawoll! Die ganze Band hat es. Ein tolles Stück mit geilem Groove!

13. Born to be alive
Ein Disco-Klassiker von Patrick Hernandes. Ich mag die Lyrics, sie passen gut zu meiner Philosophie. Der Song macht mich heiß, heiß… heißer als die Hölle…..

Alben:

Sex, Money, Rock’n’Roll)
Samplerbeitrag zu Motörmorphosis – A Tribute to Motörhead Part 2
When exactly?!
Get out alive
Refuse to Kiss Ass
The Ali of Rock

Line-up:

Vocals: Andy Brings
Drums: Haan Hartmann
Bass, Gesang: Slick Prolidol
Gitarre: Christof Leim

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑