Reviews

Veröffentlicht am 03.05.2015 von Stefanie Loske

0

Antattack-Festival in Neukirchen

Am 25. April 2015 jährte sich das Antattack-Festival zum sechsten Mal. Dieses Mal fand es in Neunkirchen in der Gebläsehalle statt und war mit 1400 Besuchern ein voller Erfolg. Auch dieses Jahr blieb das Festival seinem Motto „Punk“ treu.

Deutschrock rockt die Bühne

Die Anhänger des Festivals wollten Deutschpunk auf der Bühne sehen und so traten die Bands „ZSK“, „Captain Risiko“, „Die Abstürzenden Brieftauben“, „Rantanplan“, „Dimple Minds“, „Itchy Poopzkid“, „Dritte Wahl“, „Fat Belly“ und „Massendefekt“ auf.

In der Halle spielt bis in die Nacht Musik von neun verschiedenen Bands, die Leute feiern. Beim „Crowdsurfing“ lassen sich die Fans durch den Saal bis nach vorne zum Sicherheitspersonal tragen. Vorne vor der Bühne wurde Pogo „getanzt“. Alle springen wild im Kreis. 1200 Besucher waren dabei, dazu kamen 200 geladene Gäste.

Die fünf Jahre zuvor fand das Festival in Dillingen statt. Jetzt in Neunkirchen sei man jedoch sehr gut unterstützt worden und der Außenbereich sei auch sehr beeindruckend.

Ein Festival auch für „Normalos“

Unter den Besuchern des Festivals sah man zerzauste Haare in bunten Farben, karierte Hosen, Nietengürtel und Schnürstiefel. Der Punk lebt. Jedoch gibt es auch sehr viele Punkrock-Fans, die ganz normal oder leicht rockig aussahen. Das Modediktat scheint ein wenig gelockert.

 

Das Line-Up begeisterte die Menge

Den Anfang machte die Band „Dimple Minds“. Schon seit 1986, also seit 29 Jahren, stehen sie auf der Bühne. Das Highlight des Sets war „Durstige Männer“ – Bei einem Festival spielt der Alkohol ja bekanntermaßen eine zentrale Rolle.

Danach kamen die Jungs von „Rantanplan“. Mit Ska-Punk heizten sie der Menge ein. Die Düsseldorfer „Massendefekt“ sorgten für eine regelrechte Pogo-Party. Die Rostocker „Dritte Wahl“ performten einen Mix aus ihrem aktuellen Album und alten Hits. „Itchy Poopzkid“ lockte auch die letzten Fans von Außengelände in die Halle und „ZSK“ boten als offizieller Headliner des Abends einen fulminanten Auftritt. Den Abschluss machten „Die Abstürzenden Brieftauben“ und wurden dann auch noch so richtig abgefeiert.

Start in die Festival-Saison

Das Anattack-Festival bot einen hervorragenden Start in die Festival-Saison und war ein rundum gut organisiertes Festival. Einziger Negativpunkt war wohl das Wetter, das sich die Veranstalter besser gewünscht hätten, um auch den Außenbereich noch ausgiebiger nutzen zu können.

 

Bildcredit: https://www.facebook.com/ANTATTACKevent/photos/a.133514846694780.24628.110698478976417/776319632414295/?type=3&theater

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑