Bands

Veröffentlicht am 11.09.2015 von Stefanie Loske

0

Bela B.

Unter dem Titel Schlagzeuger der Besten Band der Welt, kennt ihn jedes Kind. Bekannt ist er durch seine Combo Die Ärzte, die in Deutschland schon lange Kultstatus genießen. Aber auch an Nebenprojekten finden er, wie auch seine beiden Bandkollegen, gefallen.

Comic-Hefte und Rock’n‘Roll

Im Dezember 1962 wird er als Dirk Felsenheimer in Berlin-Spandau geboren. In seiner Kindheit lebt er bei seiner Mutter und in den Ferien bei seinem Vater. So legt er sich gleich zwei Hobby zu: Comic-Hefte und den Rock’n’Roll. Er benennt sich nach Bela-Lugosi, einem Dracula Darsteller und das „B.“ in seinem Namen soll für seinen Spitznamen Barney stehen. Zustande kann dieser wegen der ähnlichen Nachmanen Felsenheimer und Geröllheimer.

Bela will Musiker werden und da er ein Krawallmacher ist, fällt die Wahl des Instruments auf das Schlagzeug. Bis heute ist er einer der wenigen Drummer, die stehend spielen, wobei er später zugibt es sich bei dem Drummer der „Stray Cats“ abgeguckt zu haben. Noch während seiner Schulzeit legt er sich ein Schlagzeug zu und seine erste Band Empire ist fast gegründet.

„Soilent Grün“

Nach seinem Schulabschluss beginnt er erst eine Lehre, fängt dann aber mit einem Nebenjob im Supermarkt an. Sein punkiges Arbeitsoutfit spricht sich schnell herum und so wollen sich die Punks Bernd van Huizen und Hussein Kuthlucan den Neuen genauer anschauen. Zusammen gründen sie 79‘ die Band „Soilent Grün“. Zusammen mit Roman Stoyloff bringt die Band es zu regionaler Bekanntheit und „Die Fleisch EP“, die sechs Lieder enthält, wird veröffentlicht.

Weil sich der Gitarrist der Band seine Gitarre klauen lässt, holt Bela Farin, den er zuvor im Ballhaus Spandau kennenlernte, als Gitarristen in die Band. Trotzdem gibt „Soilent Grün“ 82‘ ein Abschiedskonzert in Berlin, bei dem eine Band namens „Die Toten Hosen“ als Vorgruppe einen Auftritt hat.

Mit den Ärzten schreibt er Musikgeschichte

Bela und Farin setzten sich danach mit dem Bassisten Sahnie zusammen und damit ist der Zeitpunkt deutsche Musikgeschichte zu schreiben gekommen. 88‘ trennen sich Die Ärzte und Bela gründet die Band „Depp Jones“ (vorher S.U.M.P), doch mit dem Projekt ergeht es ihm nicht gut und seine Plattenfirma kündigt den Vertrag mit der Band.

Nachdem Farin ihn dazu überredet, beleben sie Die Ärzte wieder und auch für das Schauspielern begeistert sich Bela über die Jahre immer mehr und spielt in einigen Filmen mit. Zudem erfüllt er sich einen Kindheitstraum und gründet seinen eigenen Horror-Comicverlag EEE. Da der Verlag ab unrentabel ist, wird er einige Jahre später wieder eingestellt.

Karriere als Solokünstler

Der Solokünstler Bela B. hat seine Geburt im Jahr 2006 und schart für sein erstes Soloalbum „Bingo“ Danny Young von „Gluecifer, Holly von „Mad Sin“ sowie Lee Hazlewood und Charlotte Roche um sich. Auch für sein zweites Album „Code B“ aus dem Jahr 2009 setzt er wieder auf Kollaborationen, danach drängen sich wieder Die Ärzte in den Vordergrund und veröffentlichen „auch“. Es dauert bis 2014 bis Bela sein drittes und bis dato letztes Soloalbum veröffentlicht. Unter dem Titel „Bye“ kommt es in die Läden und zeigt sich als Country-Platte.

Heute lebt Bela B. wie auch Farin Urlaub in seiner Wahlheimat Hamburg.

photocredit: By Kuebi = Armin Kübelbeck (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑